Aktuell


Zum Gedenken an das Schicksal der Deutschen in Rumänien

Dies ist die Ansichtskarte die zur Gedenkfeier am 25.01. 2020 herausgegeben wird.


  Zum Gedenken an das Schicksal der Deutschen in Rumänien

 

 

 75 Jahre sind seit 1945 der grausamen Verschleppung  der Deutschen in Rumänien vergangen.

 

Gegen das Vergessen dieses Geschehens werden jedes Jahr Gedenktage, vielerorts in Deutschland, aber auch in Rumänien gehalten.

 

Zum Gedenktag in Reschitza findet am 25. Januar ein ökumenischer Wortgottesdienst in der Hl. Kirche Maria Schnee, mit Msgr. Josef Csaba Pal, Diözesanbischof von Temeswar und Reinhart Guib Bischof der Evangelischen Kirche A.B. in Rumänien aus Hermanstadt, statt.

 

Zu diesem Anlass wird auch eine Kunstaustellung in der Kirche, mit Darstellungen zu diesem tragischen Ereignis, gezeigt. Organisator zur Gedenkfeier und Kunstausstellung ist Herr Erwin Josef Tigla. Er ist Vorsitzender des „Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen“ und Kulturreferent in Reschitza.

 

Auf Anfrage seitens Herrn Tigla nehme ich auch an der Gemeinschaftsausstellung in Reschitza teil.

 

Mein Beitrag zur Ausstellung zeigt auf einer Relieftafel, zwei Züge vollbeladen mit Gefangenen die zur Abfahrt in die Sowjetunion, bereitstehen.

Es war der Moment in dem ein vermeintlicher Alptraum, zur Realität wurde.

 

Wie ich aus einem Gespräch mit einer Zeitzeugin dieses Geschehens entnehmen konnte, war dies auch der Moment in dem das Vertrauen an die Zukunft, und an eine  Wiederkehr in die Heimat, fast vollständig erlosch.

 

Diesen winzigen Lichtblick, am Ende des schwarzen Tunnels, habe ich auch auf der Tafel dargestellt. Er steht sinnbildlich für die geringe Hoffnung auf eine Rückkehr in die Heimat. 

 

           Die in 2018, in der Kirche errichtete Gedenkstätte, erinnert an die Opfer der Deportation aus unserem Heimatdorf.                                                                                                                               

 

Den Beitrag, zur Russlandverschleppung aus unserem Heimatdorf, sowie der Gedenkstätte, finden sie unter ZEICHNUNGEN UND TEXTE ZU UNSERER GESCHICHTE, Russlandverschleppung 1945.

                                                                                                                                                                                Michael Messer


Den neuen Beitrag, Die Ernte, finden Sie unter  Zeichnungen und Texte zu unserer Geschichte

 

                                                                                                                                                                     

"Das schönste Wappen auf der Welt, das ist ein Pflug im Ackerfeld"


              Fotoaufnahmen des Friedhofszaunes, seit Beginn der Erneuerung von 2008 bis 2019, unter Projekt Friedhofzaun

 

              Fotoaufnahmen von Wandmalereien, Altäre und anderer Sakraler Kunst in unserer Kirche, unter Kirche

                                                                                                                                                                     

2019 -Abschluss des Friedhofszaunes an der Südseite.

Die Geburt Jesu



Den Beitrag (Feuerstelle Küche Speis) finden Sie unter   DAS DIGITALE HEIMATMUSEUM 

                                          

Zum Gedenken an die Opfer der Russlandverschleppung im Jahr 1945 unter   ZEICHNUNGEN UND TEXTE ZU UNSERER GESCHICHTE

Feuerstelle -

Küche - Speis

 

Zum Gedenken an die Opfer der Russlandver -schleppung im Januar 1945




Die Restauration des Corpus Christi aus dem Friedhof, finden Sie unter  FRIEDHOF

 

Die Einweihung der neuen Gedenkstätte unter  KIRCHE

Restaurierung Corpus Christi aus dem Friedhof

Einweihung der Gedenkstätte



Zeichnungen und Texte zu unserer Geschichte

Einweihung der Nepomukkapelle